Das Volkskundemuseum Wyhra wird gefördert durch den

 

Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Betreiber ist der

Sonderausstellung: „Die geb‘ ich nicht mehr her“

Anlässlich der Eröffnung seiner neuen Sonderausstellung lädt das Volkskundemuseum Wyhra am Dienstag, dem 21. November 2017, um 14.30 Uhr, zu einem Kaffeenachmittag ein. Unter dem Titel „Die geb' ich nicht mehr her" ist die Ausstellung dem Hobby Puppensammeln gewidmet. In der Ausstellung werden nicht nur die Sammlungsobjekte selbst zu sehen sein, sondern auch Bilder und Dokumente, die dieses Hobby vorstellen. Unter anderem wird die Tätigkeit des Puppentreffs Borna zur Sprache kommen. Frau Manuela Rutsch, die dessen Fäden in der Hand hält, ist ebenso Gast des Nachmittags wie eifrige Puppensammlerinnen aus Neukirchen, die zahlreiche Leihgaben für die Ausstellung zur Verfügung stellten. Gezeigt wird die Sonderausstellung bis zum 26. Januar 2018.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter

Anlässlich der Eröffnung seiner neuen Sonderausstellung lädt das Volkskundemuseum Wyhra am Dienstag, dem 21. November 2017, um 14.30 Uhr, zu einem Kaffeenachmittag ein. Unter dem Titel „Die geb‘ ich nicht mehr her“ ist die Ausstellung dem Hobby Puppensammeln gewidmet. In der Ausstellung werden nicht nur die Sammlungsobjekte selbst zu sehen sein, sondern auch Bilder und Dokumente, die dieses Hobby vorstellen. Unter anderem wird die Tätigkeit des Puppentreffs Borna zur Sprache kommen. Frau Manuela Rutsch, die dessen Fäden in der Hand hält, ist ebenso Gast des Nachmittags wie eifrige Puppensammlerinnen aus Neukirchen, die zahlreiche Leihgaben für die Ausstellung zur Verfügung stellten. Gezeigt wird die Sonderausstellung bis zum 26. Januar 2018.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer

Museumsleiter

Winteröffnungszeiten im Volkskundemuseum Wyhra

Mit dem 1. November haben sich die Regel-Öffnungszeiten des Volkskundemuseums Wyhra geändert. Bis zum 31. März ist das Museum dienstags bis freitags von 10 bis 16 Uhr geöffnet.
Für Gruppen können auf Vorbestellung auch zusätzliche Öffnungszeiten vereinbart werden. Bereits am 22. Oktober 2017 ging die Sonderausstellung „Routinen, Rituale, Risiken im bäuerlichen Familienbetrieb um 1900" zu Ende. Sie wurde von über 1600 zahlenden Besuchern gesehen. Die neue Museumssaison mit wieder erweiterten Öffnungszeiten beginnt 2018 zu Ostern mit der traditionellen Eiersuche für Jung und Alt.
Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter

Nur noch bis 24.11. zu sehen: "Wyhrataler Impressionen"

Unter dem Titel „Wyhrataler Impressionen" werden derzeit in der Kleinen Galerie im Kuhstall Farbfotografien von Wolfgang Quapp gezeigt. Der Neukirchener konnte sich in den zurückliegenden Jahren vor allem mit seinen Fotos des bergbaubedingten Landschaftswandels einen Namen machen. Sie zeigten ihn als Fotografen, der es versteht den besonderen Reiz einer Landschaft einzufangen. Diese Stärke kommt auch in seinen neuen Arbeiten zum Tragen. In ihnen porträtiert er die unmittelbare Umgebung seines Wohnortes. Er zeigt die Dörfer, die Felder, die Straßen, die Gebäude und die Natur rund um Neukirchen und Wyhra. Seine Bilder verraten, wie sehr ihm all das ans Herz gewachsen ist. Sie sind eine Liebeserklärung an seine Heimat.

Die Ausstellung „Wyhrataler Impressionen" wird noch bis zum 24. November 2017 in der Kleinen Galerie im Kuhstall des Volkskundemuseums zu sehen sein.

Dr. Hans-Jürgen Ketzer
Museumsleiter