Das Volkskundemuseum Wyhra wird gefördert durch den

 

Diese Einrichtung wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Betreiber ist der

Angebote

Das Museum bietet für große und kleine Besucher immer etwas Besonderes. Ob Wandertag mit der Kindergartengruppe oder Klassenfahrt mit der Schule, ein Ausflug in die Vergangenheit ist immer lohnenswert. In kindgerechten Führungen wird allen das Leben auf dem Lande vor einhundert Jahren näher gebracht. Ob im Wohnhaus oder in der Scheune, überall tritt den Besuchern die Welt der Bauern vor 100 Jahren unmittelbar entgegen.

Spezielle Angebote gibt es unter anderem für

  • Vorschulkinder
  • Grundschulen
  • Oberschulen und Gymnasien
  • Kindergeburtstage
  • Wander- und Reisegruppen

Darüber hinaus sind die Museumsmitarbeiter gern bereit, den Wünschen der Gäste entsprechend weitere Angebote zu unterbreiten oder bestehende Angebote anzupassen.


 

  • Vorschulkinder

    „Märchen entdecken, erleben, verstehen"
    Begleitetes Entdecken von Gegenständen, die die Kinder aus Märchen kennen. Märchen wie die sieben Geißlein, Hänsel und Gretel, Dornröschen, Rotkäppchen oder Rumpelstilzchen werden dabei anschaulich nacherlebt. Teilnehmer: 6-15 Kinder, Dauer: 30 Minuten

  • Grundschule


    „Vom Korn zum Brot"
    Thematische Führung kombiniert mit dem museumspädagogischen Angebot „Backen im Bauernbackofen", Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2 Gruppen mit bis zu 15 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezug (Sachsen): SU Kl.3 LB5: Begegnungen mit Pflanzen und Tieren: Kennen des Anbaus von Getreide und dessen Verwendung als Grundnahrungsmittel

    „Landleben vor 100 Jahren"
    Dialogführung in Kombination mit dem museumspädagogischen Angebot „Backen im Bauernbackofen", Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2 Gruppen mit bis zu 15 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezüge (Sachsen): SU Kl. 1 und 2 LB5: Begegnung mit Raum und Zeit: Kennen der Lernumgebung und des regionalen Umfeldes; SU Kl. 3 LB1: Zusammen leben und lernen: Einblicke gewinnen in Lebensgewohnheiten der Region auf dem Land früher und heute; SU Kl. 3 LB5: Begegnung mit Raum und Zeit: Kennen des Heimatkreises

    „Kartoffelanbau und Kartoffelernte"
    Thematische Führung kombiniert mit dem museumspädagogischen Angebot „Wir rösten unsere Knollen am Kartoffelfeuer", Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2 Gruppen mit bis zu 15 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezug (Sachsen): SU Kl. 3/LB3: Begegnung mit Pflanzen und Tieren: Kennen des Anbaus von Kartoffeln sowie deren Verwendung als Grundnahrungsmittel

    „Spinnrad, Backofen und Uhrkasten – wie wir uns die Welt unserer Volksmärchen vorstellen können"
    Begleitete Entdeckertour durchs Museum, Mindestteilnehmer: 10, Dauer: 45 Minuten , Lehrplanbezug (Sachsen): DE Kl. 1+2/Wahlpflicht 2 Aus der Märchenwelt: Kennen von Märchen der Brüder Grimm

  • Oberschule


    „Spinnrad, Backofen und Uhrkasten – physikalisch-technischen Phänomenen aus der Welt unserer Volksmärchen auf der Spur"
    Interaktive Führung gekoppelt mit der Lösung von Aufgaben aus dem Bereich der Physik im Rahmen einer Quiz-Rallye, Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2-3 Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezug (Sachsen): Mittelschullehrplan PH Kl. 6 LBW Märchenhafte Physik

    „Alles ohne Strom – Leben in einer Welt ohne Stromversorgung"
    Die Schüler werden mit der Welt vor 100 Jahren in Gestalt konkreter Lebenssituationen konfrontiert, die sie ohne über Strom zu verfügen zu bestehen haben, Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2-3 Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezug (Sachsen): Mittelschullehrpläne: MS PH Kl. 6 LB4: Elektrische Stromkreise/Bedeutung des elektrischen Stroms; MS GE Kl. 7 LB5: Fortschritt und Stagnation in Wirtschaft und Gesellschaft; MS GE Kl. 7 LBW: Regional- bzw. Heimatgeschichte - Erfindungen verändern den Alltag

  • Gymnasium


    „Alles ohne Strom – Leben in einer Welt ohne Stromversorgung"
    Die Schüler werden mit der Welt vor 100 Jahren in Gestalt konkreter Lebenssituationen konfrontiert, die sie ohne über Strom zu verfügen zu bestehen haben, Mindestteilnehmer: 10, Organisationsform: in der Regel 2-3 Gruppen mit bis zu 10 Teilnehmern, Dauer: 2 h, Lehrplanbezug (Sachsen): Gymnasiallehrpläne: GY PH Kl. 6 LB4: Elektrische Stromkreise; GY PH Kl. 7 LB3: Energiewandler; GY GE Kl. 8 LB2: Das Doppelgesicht des Fortschritts – Industrialisierung und die Folgen;

  • Kindergeburtstage


    „Auf der Suche nach dem Drachen"
    Auf einer Expedition durch den Museumshof tauchen die Kinder in die Welt der Bauerndrachen ein und versuchen einen solchen zu finden, mit dem sie dann zünftig feiern können. Möglich in Kombination mit dem „Backen im Bauernbackofen" , Mindestteilnehmer: 10, Begleitung von mindestens einem Erwachsenen erforderlich, von April bis Oktober nicht am Wochenende möglich

  • Wander- und Reisegruppen


    „Der Bauer lacht – nicht immer"
    Auf einer unterhaltsamen humorvollen Führung durch Haus und Hof offenbart sich die Wesensart der sächsischen Bauern